Kreidefarbe mag ich

Nachdem ich letzte Woche auf dem Blog „smillaswohngefuehl“ aufmerksam und sehr interessiert über ihre Küchenrenovierung mit Kreidefarben gelesen hab ( sehr, sehr toll) fiel mir ein, dass ich zumindest zum Thema Kreidefarben auch was beisteuern kann.

Denn von fast allen meiner recht aktuellen Streichprojekte hab ich tatsächlich mal brav vorher/ nachher Bilder gemacht. Das ist bei mir leider nicht selbstverständlich und nachträglich ärgere ich mich dann meistens.

Soviel hab ich in den letzten 1 1/2 Jahren auf verschiedenen Blogs schon von Kreidefarben gelesen, dass es für mich als bekennende Streichliebhaberin im Herbst  an der Zeit war diese Farbe endlich mal zu besorgen und auszuprobieren.

Außerdem schrien einige Möbelstücke schon recht laut nach Veränderung. Und das letzte Mal einen Pinsel hatte ich auch vor über einem halben Jahr in der Hand.

Ganz dringend brauchte mein Chefstuhl ein neues Gesicht- ganz dringend.

H

Nach einiger Recherche hab ich mich für Annie Sloan Chalk Paint entschieden. Angeblich sollte sie so gut wie gar nicht riechen. Mein Mann ist bei Farben und Lacken extrem geruchsempfindlich, selbst wenn ich im Keller male.

Ausgesucht hab ich mir Original und Paris Grey.

Und zickzack gings los. Sohnemann durfte mitstreichen und seine alte, von Opa geerbte Kreidetafel aufhübschen.

Die Farben sind wirklich absolut klasse . Ohne irgendwelche Vorbehandlung (na gut sauber machen) kann man losstreichen und es deckt fantastisch. Die Farbe trocknet innerhalb von Minuten und- sie riecht wirklich kaum, wobei der Geruch beim Trocknen ja auch noch verfliegt.  Traumhaft. Kleckereien auf Möbeln oder Kleidung- wischt man einfach weg.

Gefühlt werden die Farbtöpfe niemals leer.

Am Schluss noch Wachs drauf  , damit die Farbe haltbar wird und sich nicht mehr einfach abwischen lässt.

Und schon hat die Möbelei ein neues Gesicht:

Für Vertiko und Stuhl ( inkl. Polstern) hab ich zusammen 4 Stunden gebraucht.  Und dann waren sie auch wieder einsatzbereit. Wenn das kein Pluspunkt für diese Farbe ist…

Nach dem Streichen hat meine ,von meiner Oma geerbte, Pfaff 360 (die noch super funktioniert) einen neuen Platz bekommen. Ich finde diese alten Maschinen echt „dekorierend“.Allerdings ist sie jetzt auch nicht mehr staubgeschützt.Muss ich halt öfter mal aussaugen. Das geht bei den Maschinen auch irgendwie einfacher.
 Im Dezember hab ich dann noch mein lang geplantes Projekt „Treppe im bewohnten Haus streichen“ gestartet. Eine weiße Treppe leidet doch arg unter täglicher Beanspruchung- jetzt ist sie grau und gefällt mir viel besser.

Die Treppe musste allerdings mit einem entsprechenden Lack gegen Beanspruchung und Feuchtigkeit versiegelt werden.

Auch der Bodenlack von Annie Sloan, den ich mir hierfür extra noch besorgt hab, riecht kaum und trocknet schnell. So sieht die Treppe nicht nur gut aus, sie hält uns allen auch Stand. Die Wartezeit war hierfür nicht so arg lang wie bei Smillas Küche, ein Tag  und zwei Lackschichten hat gereicht.

Und jetzt bin ich sehr gespannt, mit was andere kreative Köpfe mich wieder neugierig machen und schau mich um bei :

creadienstag  , HoT und DienstagsDinge und auch bei facileebeaugusta upcycling Januar

Advertisements