farbenfrohe Sommerjacke 

In schlammgrau, lehmgrau, mausgrau…..es gibt ja fifty shades of Grey, munkelt man. 

Ich bin jetzt mal für sommergrau.

Schließlich ist es ja auch eine Sommerjacke. Genäht aus Vorratsstoffen. Daher war ich im Vorwege bereits in der Stoffwahl eingeschränkt. 

Aber da ich eh kein besonders bunter Vogel bin….

Sohnemann brauchte eine neue Jacke! Denn man munkelt ja ebenfalls, dass es Sommer werden soll….

Die Fonzie (blöder Name) aus der Ottobre gefällt mir immer noch besonders gut. Genäht hab ich sie schon mal und HIER  gezeigt.

Diesmal hab ich am Schnitt nichts geändert, obwohl ich eigentlich wieder den Kragen von der Mädchenversion „Glitter“(genauso grenzwertig) aus der selben Ausgabe übernehmen wollte. Aber der robuste sommergraue Stoff hat unbedingt nach etwas Kontrastfarbe verlangt. 

Und die gabs dann mit currygelben Bündchen (fifty shades of yellow gibt’s halt auch) und Nahtabsteppungen.

Den Futterstoff hab ich mal als Rest bei Stoff und Stil gekauft. Den wollte ich unbedingt für die Innenjacke vernähen, weil er farblich so gut passt. Der Rest hätte allerdings im Fadenlauf nicht gepasst. Quer dazu schon. Damit war ich zuerst nicht wirklich glücklich. Mittlerweile gefällts mir und letztlich ist es bei Webstoffen eh egal. 

Und wenn ich es nicht sage, fällts eh keinem auf…..oder?

Für die Futterärmel hab ich einen Rest wenig dehnbaren Sportjersey genommen. Der flutscht gut beim Anziehen.

Und auch beim Reißverschluss hab ich wieder auf meinen Fundus zurückgegriffen. Deshalb passt er farblich nicht. Das war aber das Beste, was die Reißverschlusskiste herzugeben hatte. Und auch die muss mal geleert werden!


An der Fonzie könnt ich schon hängen bleiben, wenn ich nicht bereits mit Größe 128 die größte im Schnittmuster vorhandene Größe genäht hätte. Schade eigentlich. 

Aber dafür hat sie Längenzuwachs. 

Nächstes Jahr sollte sie auch noch passen.

Kind mag die neue Jacke sehr, ich mag die neue Jacke sehr. 

Alles richtig gemacht.

Und fifty shades of grey sind noch dazu spiel-,spaß-und tobefreundlich.

Jacke Fonzie Ottobre Kids 01/2015 Größe 128

Hose Casual Monday Ottobre Kids 04/2013 Größe 116 ordentlich verlängert

Alles Stoffe aus dem Stoffschrank entführt und das Konglomerat vorgestellt beim  creadienstagHoTfür Söhne und Kerlekiddikrammade4boys

Advertisements

Ottobre Bomber Jacket -außen Leinen Blumen innen! 

Brauche ich einen Blouson oder eine Bomberjacke? So ganz schlüssig bin ich mir da noch nicht. Als die aktuelle Ottobre Woman herausgekommen ist war ich Feuer und Flamme für die „Bomber-Jacket “ aus dieser Ausgabe. Nun nicht wirklich aus dem dort vorgestelltem Material, aber von der Jacke an sich. Denn sowas fehlt mir tatsächlich noch.


Die Materialzusammenstellung stand schon vor der Schnittfindung. Ein schwarzer knittriger Leinenstoff und als Futter ein Bonnie and Buttermilk Stoff mit Blumen. Beides aus meinem überquellenden Stoffvorrat- der dringend eine Diät braucht.


Der Schnitt aus der Ottobre ist ja für alle undehnbaren Materialien geeignet, konnte also losgehen.

Als erstes hab ich Größe 38 abgezeichnet, fein säuberlich Schnittteil für Schnittteil. Eine Arbeit, die ich gar nicht mag…. Um dann für mich festzustellen, dass ich die einzelnen Schnitteile als viel zu groß empfinde….

Also das ganze nochmal in Größe 36 abgezeichnet. Meine Laune war danach etwas gedämpft.

Ist ja nicht nur das Abzeichnen….muss ja auch noch zugeschnitten werden, der ganze Bums. Mag ich genauso wenig.


Na ja, scheibchenweise bin ich dabei vorgegangen und hab zunächst nur die Außenjacke zugeschnitten und genäht (weil ich mir im Zweifel den schönen Blumenstoff nicht versauen wollte).

Die hatte soweit gepasst, also weiter.

Lediglich einen zusätzlichen Abnäher am  vorderen Ausschnitt hab ich dem Schnittmuster daraufhin zugefügt, weil ich einen anderen Kragen annähen wollte und dafür der Halsausschnitt enger sein musste. Im Schnitt wird der Kragen aus Bündchen genäht wie bei Collegejacken. Das mag ich nicht so gerne. 


Der Kragen, den ich dann rangebastelt hab, hätte gern noch etwas breiter sein können. Und eigentlich sollten auchMetalldruckknöpfe ran. Aber entweder fehlte mir ein Teil oder ich hab vor lauter Ösen – und KamSnapsverarbeitung vergessen, wie Metalldruckknöpfe angebracht werden. Das war nichts, sind also schwarze Plastikdrücker drangekommen!

Die Innenärmel hab ich aus dunkelblauem Futtersatin genäht. Der Rest, den ich noch hatte, hat genau für zwei Ärmel gereicht. Prima – und weg damit!

Ärmel und Saum hab ich genau nach Anleitung aus Bündchen genäht (schwarzes Bündchen derzeit bei mir alle – sehr gut).

Und ein schwarzer Reißverschluss war selbstverständlich ebenfalls in meinem Fundus vorhanden. Nicht in der erforderlichen Länge, aber durch die gewählte Kragenvariante konnte ich ihn gut in den Kragen einnähen und kürzen.

Das wellenfreie Einnähen von Reißverschlüssen ist mir immer noch nicht gegeben, obwohl ich das schon gefühlte 100 x gemacht hab. Entweder soll das nicht sein oder ich muss mir da eine neue Herangehensweise überlegen. Ich tendiere zu zweitem….

Leider lässt sich schwarz weit außerhalb der Profifotografie nur äußerst schlecht ablichten, deshalb ist der Schnitt schlecht zu erkennen. 

Die Ottobre Bomber Jacket wird mit zweigeteilten Raglanärmeln genäht und hat  Taschen in den vorderen Seitenteilen.

Die Raglanärmel gefallen mir nicht wirklich, ich mag angesetzte Ärmel – gerade bei Jacken – irgendwie lieber.

Ansonsten ist die Jacke einfach und unfallfrei zu nähen.

Ob sie mir gefällt, kann ich noch nicht sagen. Wir hatten noch keine Zeit, uns besser kennenzulernen. Das Wetter hat einfach noch nicht mitgespielt.


Und sollte nichts aus uns werden, hätte ich bereits eine Abnehmerin für meinen Sommerblouson. Meine Mama hat ihn bereits mal anprobiert…… und er steht ihr PERFEKT. Geradezu wie auf den Leib geschneidert…….

Im Tausch gegen was Feines gestricktes….. Mal schauen was kommt, und ob wir uns kennen- und liebenlernen.

 

Schnitt Bomberjacket aus der Ottobre Woman 02/2017

Alle Stoffe und sonstiger Kram gut abgelagert aus dem Stoffschrank

Zeig ich beim MeMadeMittwoch unter dem Motto Blumen und beim rums

DIY ☔️ Friesennerz 🌧

Vor zwei Jahren habe ich mir bei Aktivstoffe einen Outdoor Überraschungskarton gekauft.

Unter anderem befand sich darin 1,5 m knallgelber ripstopp Regenbekleidungsstoff. Total schön! Vor meinem inneren Auge entstand ein Friesennerz 😍


Wikipedia gibt uns folgende Definition für den Friesennerz:

[„…….Der Friesennerz (auch: Ostfriesennerz) ist die metaphorisch-ironische Bezeichnung für eine Regenschutzbekleidung, die ungefähr zwischen 1970 und 1985 beliebt war. Es handelt sich dabei ursprünglich um eine dauerhaft wasserdichte Textilie für Berufsfischer und den Segelsport (Ölzeug). Sie zeichnet sich neben der Funktionalität durch große Sichtbarkeit aus (leuchtendes Gelb, Orange). Als Trägermaterial dient Polyester, die Wasserfestigkeit ergibt sich durch eine PVC-Beschichtung in unterschiedlichen Stärken je nach Beanspruchungsgrad. Charakteristisch sind die große Kapuze, voluminöse Taschen mit Klappen und eine Frontleiste mit Druckknöpfen. Die Nähte sind entweder verschweißt oder, falls sie genäht sind, von innen verklebt. Von der Küste kommend erlebte diese für maritime Zwecke gedachte Schutzkleidung einen Boom auf dem Festland. Die Beliebtheit des Friesennerzes wurde als „Verwirklichung des Kommunismus auf modischem Gebiet“ bezeichnet, da es wohl kaum jemanden gab, der diese Jacke nicht getragen hätte oder sich ihre Anschaffung nicht hätte leisten können…….“]…. soweit Wikipedia 

Witzig! Ich hatte selbstverständlich als Kind auch einen Friesennerz; und mit Recht kann ich wohl in die Runde fragen: wer nicht? 

Über den modischen Aspekt von Kleidung habe ich mir damals keine Gedanken gemacht, und als ich mir dann Gedanken darum gemacht habe, habe ich über viele, viele…..sehr viele Jahre hinweg KEINE Regenkleidung getragen. 

Lieber wurde ich naß bis auf die Knochen.

Hätte der gelbe Stoff für mich gereicht, es wäre ein Friesennerz für mich geworden !

1,5m reichen aber für mich absolut nicht. 

Also musste dieses Projekt warten, denn Sohnemann besaß zu diesem Zeitpunkt 3 gut sitzende und noch mitwachsende Regenjacken. Und eine 4. wäre zwar lustig, aber definitiv nicht notwendig gewesen.

Und notwendig ist besser, denn dann wird sie auch sicher getragen.

Wie per definitionem schon gesagt, werden beim Friesennerz die Nähte abgedichtet. Ich habe hierfür eine Silikonflüssigkeit Seam Sure von extremtextil verwendet. Jede Naht hab ich damit eingepinselt. 2-3 Stunden warten, dann kann man weiternähen. Danach schrumpeln die Nähte ein wenig, auf den Fotos ist das noch gut zu erkennen. Ich kann aber sagen, dass sich das so langsam  gibt und sich das Geschrumpel immer mehr geglättet hat.  Und das Seamsure lässt sich im Übrigen sehr gut und einfach verarbeiten. Und es ist auch waschbar! 

Die ersten Regenschauer hat der Friesennerz jetzt bereits mit Bravour bestanden. Die Jacke ist auch groß genug, um sie noch bei Bedarf über eine weitere Jacke zu plünnen. 

Also perfekt!


Beim Jackenschnitt bin ich mir wieder selbst treu geblieben und habe auf Altbewährtes zurückgegriffen: Windy Days aus der Ottobre 01/2013  HIER und  HIER schon mal gezeigt. 

Auf Brusttaschen und Passen habe ich hier der Wetterfestigkeit wegen verzichtet. Keine unnötigen Nähte!

Genäht habe ich mit einer 60iger Mikrotexnadel und zumeist mit einem Teflonfuß. 

Als Innenstoff habe ich etwas dickeren Coolmax verwendet; und da der ja ganz leicht dehnbar ist, ohne Nahtzugabe zugeschnitten. So haben Außen- und Innenjacke letztlich prima zusammengepasst. 

Auch der Reißverschluss ist von Extremtextil. Ein echter Regenbekleidungsreißverschluß, Wind- und Wasserfest und reflektierend. 

Dafür für Kinderhände etwas beschwerlich zu schließen. Aber man wächst an seinen Aufgaben. 

Schnitt : Windy Days Ottobre 04/2013 Gr.122

Stoffe: Aktivstoffe Überraschungskarton Outdoorstoffe ( allerdings schon zwei Jahre alt)

Reißverschluss und Nahtabdichtung seamsure von Extremtextil 

was keine Werbung ist, sondern lediglich eine Information- zum Nachmachen.

Gezeigt beim creadienstagfür Söhne und Kerlemade4boyskiddikramDienstagsDingeHoT

Und hier wollten wir nochmal Verwirrung stiften, hehe…