Ich cover jetzt mal

Eine Cover nenn ich mein eigen 😀

Seit einigen Wochen schon. Und fleißig am Üben bin ich, denn ganz so einfach wie gedacht ist’s jetzt doch nicht.

Das Shirt war eins meiner ersten Übungswerke und ist auch fast unfallfrei gelungen. Einiges anderes ist in den letzten Wochen dann schlussendlich in der Tonne gelandet. 

Trial and error halt. Bisher hat der Frust sich in Grenzen gehalten. Das gehört nun mal dazu.

Nahtkreuzungen bereiten mir noch immer Probleme und das Auftrennen bei Fehlstichen……denn dann verhaken sich die Fäden so, dass das nicht so easy wieder aufzuribbeln ist. Unglaublich, aber ich brauch dann den Nahttrenner.

Ist die Naht allerdings tippitoppi supergut, dann ribbeln sich die Fäden geradezu von Geisterhand mit Leichtigkeit wieder auf.

Ich versuche jetzt nach jedem gelungenen Coverprojekt mir genau aufzuschreiben, wie die Nahteinstellungen bei dem jeweiligen Material sind. 

Und den Stich an einem Probestück testen- wichtig!

Das Shirt ist übrigens aus einer alten Ottobre und hätte gerne noch ne Nummer größer sein dürfen.

Der Stoff von Michas Stoffecke

Und meine „neue“ Cover von Gritzner. 

Und seit ich sie hab frag ich mich, wie ich bisher -trotz aller Widrigkeiten-ohne eine Cover auskommen konnte. Covernähte sind schon ziemlich genial!

Mein Erstlingswerk an der Cover zeig ich beim creadienstagkiddikram und made4boys

TwinSet für mich

Ein TwinSet ist normalerweise Shirt und Jacke. 

Ich habs mal ein bißchen anders gemacht und mir Shirt und Top genäht.

Der Viskosejersey ist von Stoff und Stil, und hier klappt auch der lediglich mit der Overlock versäumte Abschluss ohne dass sich alles pausenlos hoch wellt!

Mit Viskosejersey scheint das also ganz problemlos zu funktionieren.

Das Top hab ich jetzt ganz vergessen, fotografieren zu lassen. Deshalb beschreibe ich es einfach: ein simples, extralanges Top, bei dem ich auch Arm- und Halsausschnitt nur mit der Overlock versäubert hab.

Das Shirt ist ein Duo Tone aus der Ottobre Woman 02/2015 mit verlängerten Ärmeln und vorn abgerundetem Saum.

Und wenn sich die Knitterfalten durch die Körperwärme raustragen, dann schauts auch ganz gemütlich aus.


Mein TwinSet schick ich heut zum MeMadeMittwoch und zum rums in der Hoffnung, diese Woche doch etwas Zeit zum Stöbern auf den feinen Nähblogs zu finden

ganz viel Fleißarbeit 

…hab ich geleistet. Mein Sohn brauchte neue Unterhosen. 

Und die zählen auch nicht gerade zu meinen Lieblingsprojekten.

Aber wenn man das denn nun schon selbst machen kann , dann mach ich das auch! Ist ja auch schöner als Kaufen.

Und gleichzeitig ist das eine ganz wunderbare Resteverwertung. 

Genäht hab ich die Unterhosen bereits vor einigen Wochen nach dem Freebook von Nicibiene und eigentlich sollten ganz zeitnah noch Unterhemden folgen. 

Aber dazu ist es bis jetzt leider noch nicht gekommen, obwohl die auch so dringend gebraucht werden ( wobei ich eins schon zugeschnitten hab). 

Nun denn, vielleicht raffe ich mich doch demnächst mal auf- spätestens wenn bei den alten die Nähte platzen.

Meine Teilfleißarbeit  zeige ich ganz stolz auf mich selbst beim creadienstagmade4boys und kiddikram