Sommerhose aus Chambray

Die erste Sommerhose ist geschafft. Für den norddeutschen Sommer geeignet als lange, fluffige Sommerhose aus einem dünnen Chambray

Ursprünglich wollte ich mir daraus mal eine Bluse nähen aber wie das manchmal so ist, Stoff und Schnitt haben sich hierfür nicht gefunden.


Pumphosen aus so dünnem Stoff finde ich in dem Alter noch ganz niedlich ( was ich laut natürlich nie sagen würde) , deshalb hab ich in die Beinsäume ein Gummiband eingezogen.

Ist ja auch ganz praktisch, für Waldtage und so…..

Allerdings war ich da ein bißchen mutig. Die Gummis sind reichlich knapp, so dass es beim Anziehen immer Gemoser gibt, weil Sohnemann etwas schwer die Füße durchgepult kriegt….. Irgendwas ist immer.

Leider verdrehen sich bei mir immer die Gummibänder, so dass ich sie in der Naht von Außen immer noch mal absteppe.

Das hab ich natürlich VOR der letzten Anprobe gemacht; deshalb kann ich das jetzt nicht mehr ohne große Verluste korrigieren. 

Aber der Fuß passt durch, es schnürrt nix ein….. Soll sich nicht so anstellen!

Dafür hab ich ihm versprochen, dass ich nächstes Jahr ne kurze Hose draus mache, wenn sie dann noch passt 🙂

Dann gibt’s keine Anziehproblematiken.

Genäht hab ich die Casual Monday aus der Ottobre 04/2013 in Größe 116 aus einem dünnen Baumwollchambray von Stoff und Stil ratz fatz ohne irgendwelche Ziernähte, oben einfach mit Dehnbund als Reinschlüpfhose.

Und die schick ich heute zum creadienstagmade4boysKiddikram und zu Söhne und Kerle

Advertisements

Alte Besen kehren gut

Sprichwörter finde ich gar nicht so schlecht. Immerhin steckt Wahrheit drin.

Ein richtig alter Besen ist dieses Fanö von Schnittreif. Nicht nur weil der Schnitt an sich bei mir ein ganz alter, gern genähter Bekannter ist, sondern auch das Shirt selbst.

  
Nach Sichtung meiner Sommergarderobe kam das – wie auch in den letzten 4 Jahren schon –  doch wieder zum Einsatz.

Und es ist damit mein derzeit ältestes selbstgenähtes T-Shirt (es gab ältere, aber die gibt es schon lange nicht mehr).

Noch ohne Overlock, nur mit Nähmaschine genäht. Was ja im Ergebnis auch völlig egal ist.

Der leichte Jersey kommt so ein bißchen omamäßig daher, sieht getragen, besonders zu Jeans und Chucks , jedoch ganz sommerlich aus. Er war, wie soll es bei solchen Stoffen auch anders sein, ein beherzter Griff aus der Resterampe eines Stoffladens für damals schlappe 2,-/Meter (unvergesslich, weil ich knapp über 3Meter davon gekauft hab, ursprünglich für ein Sommerkleid, das ich dann doof fand und ziemlich schnell im Altkleidersack verschwunden ist)

Ein alter Besen, der sich bisher jeden Sommer zum Lieblingsshirt gemacht hat. Und auch dieses Jahr hab ich’s schon wieder häufig aus dem Schrank gezogen. Es passt einfach immer zu ALLEM.

  

Ob ich noch mehr Evergreens von Nähbegeisterten sehe? Ich schau mich um beim MeMadeMittwoch und beim rums 

alles Kork

Ein Bügeltäschchen aus Kork gabs für meine Mama zum Muttertag.

Ist nun schon eine kleine Weile her, aber zeigen wollt ich’s trotzdem.

Eine Schnittanleitung für Bügeltäschchen gibt’s bei Pattydoo und war ganz simpel und schnell nachgemacht.

Das Reinfrickeln des Korks war etwas mühselig, hat aber nach Anleitung und mit Textilkleber gut geklappt und auch bombenfest gehalten.

Trotzdem hab ich mir noch die Mühe gemacht und von Hand den Bügel nachgenäht…..schließlich sind ja extra Löcher im Bügel dafür vorhanden. Und so siehts auch gleich nochmal besser aus.

So ein Bügeltäschchen ist mal ne ganz drollige Sache – was anderes eben. Und der Kork ein tolles Material zum Nähen. Ich hab noch ordentlich was davon über und bin schon am Überlegen, was ich draus machen will. Vermutlich wohl was für die Schwiegermama…..

Kork und Bügel hatte ich – recht spontan und neugierig  – bei Snaply käuflich erworben, und diesen Spontankauf jedenfalls nicht bereut.

Und den Kork schick ich heute zum creadienstagDienstagsDinge und zu  TT-Taschen und Täschchen