Der Pleiten, Pech und Pannen  HSV-Hoodie…..

Mit diesem Hoodie – ein Herzenswunsch meines Sohnes – lief es wie mit dem Verein.

Ein Hoodie voller Pleiten, Pech und Pannen…….aber dazu gleich mehr.

Der HSV gehört hier und in unserem Umfeld nicht zum favorisierten Verein. Wir sind mehr für die erdigeren Töne derselben Stadt. Schon immer, seit vielen, vielen Jahren. Das gehört auch irgendwie zum Lifestyle.

Seit einiger Zeit ist mein Sohn im Hoch-Fußball-Fieber. Er steht mit Fußball auf und geht mit Fußball zu Bett. Es werden nur noch die Teufelskicker gehört, Fußballbilder gemalt, Tischfußball gekickert und am Samstag gespannt 2 Stunden Sportschau geguckt. Selbstverständlich auch leidenschaftlich  Fußballbilder gesammelt und selbst gekickt.

Das freut uns und sieht im braunen St. Pauli Hoodie auch immer ganz allerliebst aus.

Und dann kam er plötzlich und völlig unerwartet mit seinem neuen Lieblingsverein um die Ecke……

HSV.

Wo hat er das her???? In unserem Umfeld gibt es NIEMANDEN, der HSV Fan oder Symphatisant ist. Niemanden.

„Bitte mach mir einen HSV Pulli Mama!“

„Und eine Hose“

„Einen ganzen Anzug!“

 Ähm ja. (Es zeichnet den St.Pauli-Fan ja seine  Toleranz aus, jeder darf sein, wie er mag)

Dann mal los:

In einem Überraschungskarton hatte ich letztes Jahr zufällig einen passenden blauen Stoff, bei dem ich damals sofort an den HSV denken musste. Ein wirklich toller,superweicher  DoublefaceJersey in royalblau und grau, für den ich nicht so richtig eine Verwendung finden konnte……

Eine ganz liebe Arbeitskollegin hat mir dann vom Viertelfinalspiel HSV gegen Gladbach einen passenden Patch mitgebracht und Sohnemann geschenkt. 


Das Kind war überglücklich- liebste Arbeitskollegin der Welt – forever!

Diesen Patch kann man sogar vor dem Aufnähen noch Aufbügeln. So ein Hightech war mir völlig neu und hat mich erstmal so überfordert, dass ich fast vergessen hätte, wie das HSV-Logo richtig aufgebügelt wird.

Das hab ich dann aber noch geschafft. Die Pannen fingen danach an…..Ich glaube, an dem ganzen Pulli gibts, von den Schulternähten mal abgesehen, nicht eine einzige Naht, die ich nicht wieder auftrennen musste. Der Nahttrenner ( den ich sonst  nur sehr sporadisch nutze)und ich sind hier beste Freunde geworden. Und ich hab endlich gecheckt, wie man kinderleicht und schnell Overlocknähte wieder auftrennt.

Die aller-, aller-,allerschlimmste Pleite war die Bauchtasche! 

Ja richtig, der Hoodie hat keine Bauchtasche! Nicht mehr. Und ich hätte nie gedacht, dass ich die unfallfrei wieder entfernt kriege. Aber ich hatte genauso viel sattes Glück wie der Verein.

Die Covernähte der Bauchtasche sahen nicht so richtig gut aus, also hab ich noch jeweils eine zweite Naht neben die erste gesetzt, was nicht sehr viel besser aussah. Dann hatte ich die Eingriffe oben und unten mit einem engen Zickzack gesichert. Das sah immer noch nicht so gut aus. Dann fing das absolute Verschlimmbessern an. Über die Covernähte hab ich oben und an den Seiten schwarze Bänder genäht und die Taschenöffnungen nochmal mit SnapPap gesichert.

?????????

Das sah dann so richtig scheiße aus!

Das kann man sich gar nicht vorstellen. Ich hab davon auch ein Foto gemacht. Aber dafür schäme ich mich, das hab ich wieder gelöscht.

Abends um 11 hab ich meinen Fehler dann eingesehen und diesen ganzen Mist wieder aufgetrennt. Nahttrenner, ich liebe dich! Du hast so gut gearbeitet.

Die Kapuze hab ich dann noch falsch herum angenäht-klar! Und die Bündchen falsch gelegt und angenäht, so dass die nach dem ersten Annähen dann natürlich auch blau und nicht grau waren. Selbstverständlich sowohl am Saum als auch an den Armabschlüssen…..

Das Ergebnis allerdings kann sich dann doch sehen lassen! Und ich würde es, abgesehen von den GRAUEN Covernähten, auch als gelungen bezeichnen. Denn als der fertige Hoodie dann da so hing ist mir ein Licht aufgegangen……

WEIßE Covernähte wären PERFEKT gewesen. Absolut perfekt.

Nun denn ……..wie hätte es anders sein sollen?!?

Der Rest des Stoffes hat dann noch für eine schlichte Jogginghose gereicht. Der gleiche Unfug wie oben beschrieben ist mir auch bei der Hose passiert. Aber letztlich hab ich auch die vernünftig fertig gekriegt.

Jedenfalls ist der Stoff jetzt aufgebraucht und ich kann wieder pannenfrei nähen!
Und siehe da: seit der ach und Krach Fertigstellung dieses Hoodies gehts offensichtlich auch mit dem Verein wieder bergauf……

Und  HSV, falls du das liest:

Für den evtl. Klassenerhalt kannste dich dann hier im Haus gerne bedanken. Kleine Daumen werden hier ganz fest für dich gedrückt.

Und ganz offensichtlich hab auch ich das meine dazu getan…..geträumt,gehofft, gekämpft und dann gewonnen!

Das ist mir selten schwer gefallen!

Hoodie: Schnitt Paul von Pattydoo Gr.128, Stoff von Michas Stoffecke Sweat Überraschungstüte Sanetta, Kordel von Stoffe.de und die Jeans ist Casual Monday HIER schon mal gezeigt.

Pleiten, Pech und Pannen sind auch nicht für die Ewigkeit. In diesem Sinne ab damit zum creadienstagmade4boyskiddikramfür Söhne und KerleHoT

Darf ich vorstellen: ein Überraschungspaket 

Ich hab es schon erwähnt : ich hab eine Schwäche für diese Überraschungskartons. 

Es sind die Ü-Eier der Nähnerds. Man kauft etwas und hat nur eine wage Vorstellung davon, was wohl drin sein könnte.

Die halbe Katze im Sack – sozusagen ( zumindest weiß man, dass es Stoff ist, und ungefähr welcher Art…)

Adrenalin pur……..


Ich kaufe sehr gerne Überraschungskartons bei aktivstoffe

Die Kartons waren bisher von Inhalt und Qualität her immer klasse ( wobei sich ein Karton erst mit Verspätung als burner geoutet hat, siehe HIER ) und der Versand ultraschnell.

Eine neue Errungenschaft von mir: ein Svenja-Karton. (hauptsächlich sportgeeignete Stoffe)

Und in den dürfen heut mal alle reinschauen, die sich bisher noch nicht an Überraschungen rangetraut haben.

Eben weil man nicht weiß was man kriegt.


Zu meinem großen „Glück“ habe ich zwei wunderschöne pinkfarbene Stücke elastischen Coolmax-Mesh dabei gehabt. Was mach ich damit? Ich weiß es nicht! Vielleicht ein paar Pantys? (Mein Mann sagt, damit macht man gar nix!)

Und 1,5m Sportjersey in der Farbe Mento. Die Innenseite ist leicht angerauht. Ich will einen Schnitt für ein Sporttop ausprobieren, sowas hab ich nämlich noch nicht – dafür ist er perfekt.


Als nächstes dasselbe nochmal in 1,3m rot. Gefällt mir. Wobei rot schon eine starke Farbe ist. Aber kombiniert mit schwarz sieht das bestimmt gut aus.


Das hier sind 2m schwarzer Coolmax in Feinstruktur. Hervorragend geeignet für Sporthosen. Prima. Da freu ich mich drüber! So einen Stoff hatte ich mir wirklich gewünscht.


Schwarzer bi-elastischer MikroSWEAT.Glänzt ein bißchen. Die Farbe lässt sich schwer einfangen.

Sehr cool. Wird ne Sportjacke. Der Stoff reicht!


Und das Beste zum Schluss. 2,80 m Stoff. Wahnsinn.

In Knallorange 😬. Der gleiche Stoff wie HIER meine Cindy-Hose. Also wirklich toller Stoff.Innen ganz muckelig, wie zarter Fleece. Hält schön warm bei Bedarf. Und Unisex. Mit schwarz kombiniert siehts echt hübsch aus. Und auch so. Da kann man schon was Tolles draus zaubern.

Und hier nochmal ein Gruppenbild:

Also: wer nicht ängstlich ist, der sollte sich ab und an mal ne Überraschung gönnen. 

Das macht einen Riesenspass und regt die Kreativität an. Und als Anreiz schick ich den Blick in meinen Karton zum creadienstag und zur Sporty-Linkparty , weils ja Sportstoffe sind.

P.S.:Ich habs auch schon wieder getan und mir aktuell den Sportex-Karton bestellt. Nur schwarze Sportstoffe. Ein ganz toller Karton. Nur leider nicht fotogen!

⚓️ Nelly als Lynn ⚓️

Aber doch ein wenig anders…..

Den Hoodie Lynn hab ich im letzten Jahr einige Male mit großer Begeisterung genäht. Überhaupt hab ich Hoodies in letzter Zeit sehr gerne getragen. Nur mal ein neuer Schnitt sollte es doch mal sein, obwohl ich an der Lynn nichts auszusetzen hab.

Also hab ich mir im letzten Jahr den neuen Hoodieschnitt Nelly von Pattydoo gekauft. Mit den hübschen Teilungen ein echter Hingucker. Wirklich schön. 

Und vom Schnitt her schon etwas anders; schmaler, andere Taschen, andere Kapuze.

Mit Teilungen und Farbzusammenstellungen hab ich es allerdings nicht so. Aber das ist ja auch nicht zwingend….

Und der Ankersweat ist für sich allein auch schön genug. Ich liebe Anker aus ganz persönlichen Gründen sehr.

Die Kapuze der Lynn gefiel mir dann auch besser, also hab ich die für den Nellyschnitt verwendet.

Und auch die Nahttaschen der Lynn mag ich lieber als eine seitliche „Bauchtasche“ bei der Nelly. 

Also hab ich die Nahttaschen auch auf das Nellyschnittmuster übertragen……..

Man ahnt es schon…… eigentlich hab ich eher wieder eine Lynn genäht. 

Figurbetonter, weil der neue Hoodieschnitt an sich etwas schmaler ist, aber mit allen Charakteristika der Lynn, während ich alle der Nelly wegrationalisiert hab…..

Clever gemacht! 

Dafür hätte ich den neuen Schnitt jetzt nicht gebraucht, aber nun hab ich ihn und vielleicht werd ich mich ja doch noch mal an diese tollen Teilungen machen, die mich eigentlich so faszinieren.

Vielleicht kommt mir in den nächsten Monaten eine Kombinationserleuchtung und ich näh mir dann im Herbst eine echte Nelly.

Jetzt ist erstmal die Hoodieproduktion für mich beendet. Denn die, die ich bis jetzt genäht hab, wollen ja auch aufgetragen werden. Und Sommer wird’s auch!


Ganz mutig hab ich übrigens hier meine Cover benutzt. Und gewonnen! Die Covernähte hab ich unfallfrei ohne Fehlstiche auf den Hoodie bekommen 🙂 ……..sieht man nicht so richtig gut. Die Armkugel ist gecovert und die Taschen……ganz unauffällig.

In weiß wärs vermutlich noch ein bisschen hübscher gewesen, aber das hab ich mich nicht getraut. So gut cover ich noch nicht…..

und so richtig zum Üben fehlt mir doch immer  noch in diesem Jahr die Zeit. Ich glaub, hier im Haus gibt es irgendwo ein schwarzes Zeitloch………


Den Hoodie schick ich heut beim MeMadeMittwoch und beim rums auf den Laufsteg